Klärchen und Franzi ...

Jetzt erobern sie schon unseren Garten, spielen mit unserer Federangel und schleichen sich in die Herzen unserer Leute. Außerdem halten sie MEINEN Kratzbaum besetzt.

Momentan übe ich mich im Ignorieren dieser provokanten Situationen ...

 

 

0 Kommentare

Wir müssen dringend zum Familien-Therapeuten

KLARA, genannt "Klärchen", gut 2 Jahre alt und derzeit mit grünen Ohren wird vor uns versteckt.

FRANZI, gut 1 Jahr alt ist Klaras Tochter und wird ebenfalls vor uns versteckt.


Was glauben unsere Leute eigentlich von uns, - denken die wirklich, dass wir so doof sind und nicht mitbekommen haben, dass da zwei Fremde in unserem Gästezimmer sind, - noch dazu mit grünen Ohren? Jetzt mal ehrlich, da kann einem doch nur das Fell zu Berge stehen.
Achim und Barbara sollen mal nicht glauben, dass sich diese Alleinerziehende mit ihrem Nachwuchs hier einnisten kann, und überhaupt ... wie sieht diese sogenannte "Mama" eigentlich aus, die hat ja gar keine Farbe auf dem Pelz, - schlicht weiß, wie langweilig ist das denn? Dann noch die Tochter, - schlicht weiß mit schlicht schwarz.
Also wir wissen gar nicht, was wir von all dem halten sollen. Was wir angesichts dieser Umstände von unseren Zweibeinern halten, könnt Ihr Euch sicher vorstellen.
Ich werde demnächst weiter berichten ...

 

0 Kommentare

... und das kommt dabei raus:

Ha, - das ist ja wohl unerhört, da wird in der Zeitung über meine Leute und ihr Obdachlosen-Projekt berichtet UND von mir ist überhaupt keine Rede, nicht mit einem einzigen Wort wurde ich erwähnt.

 

Dabei erbringe ich erhebliche Opfer um all dies möglich zu machen, - oder ist es etwa kein Opfer, wenn man sich mit kurzfristigen Tätscheleien zufrieden geben muss? Ich werde zusammengefaltet wenn ich meine Stimme erhebe und meine Verärgerung über diese Zeit der Missachtung kund tue.
Das ist soooo ungerecht.

 

Vielleicht kann ich mich ja rächen und das Zeitungsfoto von meinen Leuten hier veröffentlichen, - darauf sieht meine Barbara aus wie eine Art rot gekleidetes Quadrat. ;)
Wenn man bedenkt, dass es eh kein einziges Foto von ihr gibt, mit dem sie sich arrangieren kann, dann wäre das jetzt die perfekte Rache, - also bitte:

©Ostfriesische Nachrichten - Anita Rittmeyer
©Ostfriesische Nachrichten - Anita Rittmeyer

... und nun der Zeitungsartikel

©Ostfriesische Nachrichten - Anita Rittmeyer
©Ostfriesische Nachrichten - Anita Rittmeyer
0 Kommentare

Ich lebe noch, werde aber vernachlässigt

Ja, und wie ich vernachlässigt werde!!!!
Meine Menschen Barbara und Achim kümmern sich NUR noch um Obdachlose, - um obdachlose Katzen.

 

Sie haben ja im letzten Jahr zusammen mit Freunden den Verein "Katzenliebe-Grenzenlos e.V." gegründet.

Okay, so weit so gut ... aber jetzt ... jetzt haben sie ein Projekt gestartet, das das Leben der vielen Streunerkatzen hier im Lande erleichtern soll.

Dieses Projekt heißt "SOS-Katzendörfer".

Dass wir hier selbst "SOS melden" interessiert aber keinen. Wir könnten auch so ein Dorf im Garten gebrauchen: Fünf nett eingerichtete Häuschen mit Zimmerservice ... Das wäre was!

Aber ich will mal nicht so sein, denn allein die Vorstellung, ich müsste das ganze Jahr über draußen leben, - frierend, nass, ohne Leckerlis und regelmäßig gefüllten Futternäpfen deprimiert mich zutiefst, - uahhhh.

 

Somit stelle ich mich noch eine Weile hinten an und schlucke den Frust über den vorübergehenden Verlust meiner Sekretärin einfach mal runter.

Ich mache hier jetzt sogar noch Werbung für meine heimatlosen Artgenossen .....  *grummel*

Betteln um Spenden tu' ich aber nicht, - auch wenn es nötig wäre!
Nee, - betteln tu' ich nicht, aber auffordern kann ich, das ist schon eher mein Ding. *zwinker*

Infos über das Projekt auf der Webseite:

KLICK
KLICK

Hier die Facebookseite:


0 Kommentare