· 

Bin ich froh kein Mensch zu sein

Manchmal glaube ich, dass unsere Zweibeiner dem Leben nicht wirklich gelassen gegenüber stehen können, - ich meine sie sollten doch mittlerweile von uns Katzen gelernt haben.

Würde es uns etwas ausmachen, wenn einer von den Beiden bei der derzeitigen Kälte nahezu 12 Stunden unter schwer zugänglichen Paletten in der Kälte hockt?
Nöh - er/sie kann ja wieder vor und ins Haus kommen.

Wären wir verzweifelt, wenn dieses Waschmaschinen-Monster bei seiner Arbeit Unmengen von Schaum produziert, sich dadurch selbst lahm legt und um lebensrettende Maßnahmen bettelt?
Nöh - man kann ja ein paar Monate warten bis der Schaum wieder weg ist, so wären die darin befindlichen Gardinen auch mit Sicherheit gut sauber gewesen.

Dann war doch noch dieser menschliche Abschau, der meine Zweibeinerin in übelster Form angegangen ist, nur weil sie seine Volksverhetzung via Facebook nicht gut fand.

Mein Gott, regt man sich über sowas auf?
Nöh - man ignoriert solche Vollidioten, jedenfalls als Mensch.

Als Katze hätte ich selbstverständlich meine 20 Krallen eingesetzt und ihm ein Muster ins Gesicht gekrallt, dessen Narben ein Leben lang auf seine Gesinnung hinweisen.

Ach wie entspannt ist doch unsere Einstellung zum Leben, - das Gute nehmen wir gerne an, das Schlechte ignorieren wir oder "schlafen es aus".
In diesem Sinne wünschen wir Euch eine entspannte Woche. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0